Mein Karpaltunnel

Nicht-chirurgische Behandlungen können Verhaltensänderungen umfassen, etwa Verringerung oder Beseitigung von monotonen Handbewegungen, Tragen einer Handgelenksschiene in der Nacht oder die orale Einnahme oder Injektion von entzündungshemmenden Medikamenten in den Karpaltunnel.

Es gibt verschiedene chirurgische Behandlungen, aber die beiden häufigsten sind Offene Chirurgie und Endoskopische Chirurgie. Beide Verfahren haben das gemeinsame Ziel, den Druck auf den Medianus-Nerv durch die chirurgische Durchtrennung der transversalen Bands zu verringern und dadurch den Karpaltunnel zu vergrößern, um mehr Platz für den Nerv zu schaffen. Beide Verfahren sind effektiv, doch führt die endoskopische Chirurgie zu einer kürzeren Erholungszeit, geringeren postoperativen Schmerzen und einer kleineren, unauffälligeren Narbe.1


offene chirurgie 

Bei der offenen Chirurgie wird von der Handgelenkfalte zur Mitte der Handfläche ein Einschnitt gemacht, der durch die Haut-, Fett- und Bindegewebsschichten führt. Sobald das transversale Band freigelegt ist, durchtrennt der Chirurg das Band mit einer Klinge, um den Druck auf den Nerv zu verringern. Danach schließt der Chirurg den Einschnitt mit Nahtfäden und verbindet die Hand.

Incision---Open-Larger-Scar-shadow.png

Dieses Verfahren ist effektiv, ist bei einigen Patienten aber eventuell nicht die beste Option, da sie eine Narbe vom Handgelenk bis zur Mitte der Handfläche hinterlässt; Erholung und Rehabilitation können durch postoperativen Schmerz, den tiefen Schnitt in der Hand und einen längeren Einschnitt mehrere Wochen dauern.

endoskopische chirurgie

Bei einer endoskopischen Operation mit einem Einschnitt wird ein kleiner Einschnitt in die Handgelenkfalte gemacht, wo der Chirurg eine kleine Kamera einführt, die auf einem chirurgischen Instrument befestigt ist, dem so genannten SmartRelease™ ECTR. Mit diesem Gerät kann der Chirurg über einen Videobildschirm in den Karpaltunnel hineinsehen. Danach durchtrennt der Chirurg das Band präzise mit einer einziehbaren Klinge im SmartRelease™ ECTR, ohne die gesamte Handfläche öffnen zu müssen. Sobald das Band vollständig durchtrennt ist, wird die Klinge eingezogen, das Instrument herausgezogen und der kleine Einschnitt vernäht und verbunden.

Das Grundprinzip dieses minimalinvasiven Verfahrens ist es, den postoperativen Schmerz zu verringern, indem ein offener Einschnitt vom Handgelenk bis zur Handfläche vermieden wird. Endoskopische Chirurgie ist sehr effektiv und wird seit über 20 Jahren eingesetzt. Sie führt zu geringerem postoperativem Schmerz, einer kleinen Wunde, die durch die Handgelenkfalte verdeckt wird, und erlaubt Patienten meistens, in kürzerer Zeit einige normale Aktivitäten wieder aufzunehmen.1

Eine Schwellung im Karpaltunnel kann den Medianus-Nerv zusammendrücken und KTS verursachen. Chirurgische Behandlungen durchtrennen das transversale Karpalband, damit der Nerv mehr Platz hat. Nach einiger Zeit füllt neues Gewebe die Lücke, an der das Band durchtrennt wurde.

Eine Schwellung im Karpaltunnel kann den Medianus-Nerv zusammendrücken und KTS verursachen. Chirurgische Behandlungen durchtrennen das transversale Karpalband, damit der Nerv mehr Platz hat. Nach einiger Zeit füllt neues Gewebe die Lücke, an der das Band durchtrennt wurde.


1 "Single-Portal Endoscopic Carpal Tunnel Release Compared with Open Release"
Trumble TE, Diao E, Abrams RA, Gilbert-Anderson MM The Journal of Bone & Joint Surgery 2002; 84:1107-115